Szombathelyi Egyházmegye

Bischof Veres neuer Oberhirte der Diözese Györ


Andras VeresVeres ist Beauftragter für die Durchführung der Veranstaltungen des St.-Martin-Jubiläumsjahres in Szombathely - Kurz vor seiner Übersiedlung nach Györ am 16. Juli leitet er in Szombathely noch gemeinsam mit Papstlegat Kardinal Duka das internationale Martinustreffen(kathpress.at)


Budapest, 25.05.2016 (KAP) Der bisherige Bischof von Szombathely und Vorsitzende der Ungarischen Katholischen Bischofskonferenz (MKPK), Andras Veres, ist zum neuen Oberhirten der wesentlich größeren und wichtigeren Diözese Györ ernannt worden. Papst Franziskus nahm am Wochenende das Rücktrittsgesuch von Bischof Lajos Papai, der 75 Jahre alt wurde, an und ernannte Veres zum Nachfolger, wie die ungarische katholische Nachrichtenagentur "Magyar Kurir" berichtete. Bis zu seiner Amtseinführung am 16. Juli bleibt Veres als Diözesanadministrator in Szombathely.

Im "Magyar Kurir"-Interview sagte Bischof Veres: "Ich war von der Entscheidung selbst überrascht, ich dachte nicht daran, dass es dazu kommt. Ich freue mich, dass ich jetzt meiner Aufgabe als Vorsitzender der MKPK leichter nachgehen kann, weil mein neuer Sitz ein gutes Stück näher zu Budapest liegt." Die Stadt Györ sei ihm vor allem deshalb nahe, weil er dort das Benediktiner-Gymnasium besucht habe. "Und diese vier Jahre haben meinen Charakter, meine Denkweise und Kultur geprägt."

Veres ist Beauftragter für die Durchführung der Veranstaltungen des St.-Martin-Jubiläumsjahres in Szombathely. Er zeigte sich zuversichtlich, dass alle geplanten Programme durchgeführt werden.

Die wichtigste kirchliche Veranstaltung, das internationale Martinustreffen, findet am 9. und 10. Juli statt. Er werde noch vor Ort sein, denn zum Wechsel nach Györ komme es erst am 16. Juli, so Veres.

Beim Martinustreffen wird der Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka Papst Franziskus als Legat vertreten, wie der Vatikan am Wochenende mitteilte. 2016 gedenken die Christen in Europa in besonderer Weise des heiligen Bischofs Martinus von Tours, der vor 1.700 Jahren in Szombathely geboren wurde. Der Sohn eines römischen Tribuns trat auf Wunsch seines Vaters in die römische Armee ein. Nach seiner Bekehrung ließ sich Martin mit 18 Jahren taufen, quittierte den Militärdienst und wurde zunächst Missionar. Seit 371 war er Bischof von Tours an der Loire; er starb am 8. November 397 in seiner Diözese. Diözesanpatron ist Martin u.a. in Szombathely, Eisenstadt, Mainz, Rottenburg und Buenos Aires.