Szombathelyi Egyházmegye

Abschluss des Martinsjahres am 11. November in Szombathely

Abschluss des MartinsjahresDas Finale des Sankt-Martins-Jubiläumsjahres 2016 in den ungarischen "Martinus-Zentren" Pannonhalma und Szombathely ist gekennzeichnet durch zahlreiche interessante Veranstaltungen. Höhepunkt wird die Messe am 11. November, dem Festtag des aus Pannonien stammenden Bischofs von Tours und Heiligen der Barmherzigkeit, mit Kardinal Christoph Schönborn in der Martins-Basilika Pannonhalma bei Györ sein. (www.kathpress.at)

Das Jubiläumsjahr findet aus Anlass des 1.700. Tages der Geburt des Pannoniers Martinus statt. Er wurde 316 in Szombathely (Savaria) geboren und starb am 8. November 397 in Candes (Candia) an der Loire (Frankreich). 

Ein besonderes Ereignis geht zwischen 27. und 30. Oktober in der Erzabtei Pannonhalma über die Bühne. Unter dem Motto "Wie lebendige Steine - Gebt uns doch diese Steine!" treffen sich in der Erzabtei Angehörige von Gemeinschaften, Pfarrgemeinden und Orten der Region, die unter dem Patronat des heiligen Martin stehen. Zentralgedanke der Veranstaltung ist die Kontaktknüpfung und -pflege mit den Gemeinden und Pfarren Ungarns und der Südslowakei unter dem Martinspatronat.

Bei diesem Treffen wird eine besondere Initiative gestartet: Krisztian Bozay, Pfarrer des slowakischen Dorfes mit einer ungarischen Minderheit Dolny tal, möchte ein neues Pfarrhaus bauen lassen, denn das alte wurde baufällig. Er bat Erzabt Asztrik Varszegi um einen Stein aus der Erzabtei von Pannonhalma, der dann als Grundstein in das Gebäude eingebaut werde. Die Erzabtei kam der Bitte nach, allerdings ging Erzabt Varszegi einen Schritt weiter und bat alle Teilnehmer, die zum besagten Treffen kommen, je einen Stein mitzubringen. Die Steine werden dann gesegnet und danach beim Aufbau des Pfarrhauses von Dolny tal als Bausteine verwendet. Dieser Schritt könne im Sinne des Lebensbeispiels von Martinus als bleibendes Zeichen für den Zusammenhalt gelten, so Varszegi "Kathpress" gegenüber. 

Am kommenden Dienstag, 25. Oktober, referiert in Pannonhalma Abt Urban Federer OSB vom Benediktinerkloster Einsiedeln in der Schweiz über Herausforderungen und Möglichkeiten der Seelsorge. Die Abschlussfeier des Jubiläumsjahres am 11. November besteht aus dem Festhochamt mit Kardinal Schönborn und einem Festakt im Festsaal der Erzabtei. In dessen Rahmen sind ein Konzert und eine Buchvorstellung vorgesehen.

In der Martinus-Geburtsstadt Szombathely/Savaria wird bis 30. November die Ausstellung "Heiliger Martin und Pannonien - Christentum an der Grenze des Römischen Reiches" gezeigt. Zu sehen sind eine Fülle von Gegenständen und Überlieferungen jenes Zeitabschnittes, in dem christliche Gemeinschaften mit Heiden in Situationen der Verfolgung, der schweigenden Toleranz und später der Anerkennung ihrer Religion zusammengelebt haben. Savarias Alltag und das Ende der antiken Kultur im 4./5. Jahrhundert werden den Besuchern nahe gebracht.

Die andere Ausstellung, "Heiliger Martin, unser Zeitgenosse", ist ein besonderes Programm der Stadt Szombathely. Die ausgestellten Arbeiten zeigen auf vielfältiger Weise, wie das Beispiel des heiligen Martin im Alltag richtungweisend sein kann. Auf der Kunstschau stellen 50 Künstler ihre Arbeiten aus, die noch bis zum 15. Dezember zu sehen.

Szombathelys Festwoche (Martinswoche) beginnt am 11. November um 17 Uhr mit einer Martinsvesper in der Domkirche. Es folgt ein Umzug mit Laternen vom Dom zur Martinuskirche, wo an der Sankt-Martins-Statue ein Kranz niedergelegt wird. Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm läuft während der ganzen Woche. Wie jedes Jahr kommen täglich viele Menschen bei Einbruch der Dunkelheit auf den Domplatz, vor allem Kinder mit bunten Lampions. Das eigentliche Festhochamt ist am Samstag, 12. November, um 10 Uhr in der Domkathedrale. Hauptzelebrant ist der Erzbischof von Kalocsa-Kecskemet, Balazs Babel.